Demokratie am WEF? Fehlanzeige!

Seit gestern Abend sind wir hier in Davos mit unserem Liveprotest. Zahlreiche Menschen haben fleissig mitdiskutiert und uns moralisch unterstützt. Mehrere Male gab es Polizeikontrollen und nie wurde etwas beanstandet. Auch heute Morgen standen wir ganz normal dort. Es war früh morgens und zu dritt haben wir unseren Protest gezeigt. Wieder kam die Polizei vorbei. Doch dieses Mal war alles anders.

Die Bündner Polizei führte uns zur Seite und hat uns in Kastenwagen gesteckt. Ich habe nachgefragt, wieso, aber keine Antwort erhalten. Das Verhalten der Polizisten war aggressiv. Es war eine totale Machtdemonstration. Ich habe mich unglaublich hilflos gefühlt, obwohl ich wusste, dass ich im Recht bin.

Nachdem unsere ursprüngliche Demo-Idee mit fadenscheinigen Begründungen verboten wurde, haben wir uns für einen 72h-Liveprotest entschieden. Auf legale Art und Weise. Wir haben die Kantonspolizei und die Security informiert und friedlich protestiert.

72 Stunden Livestream war unser Ziel. Wir wollten denjenigen eine Stimme geben, deren Interessen nicht am WEF vertreten werden. Wir wollten zeigen, dass es Protest gibt und diesen ins Herz des WEF bringen.

Ich bin wütend. Wütend, weil die 99% mundtot gemacht werden. Wütend, weil wir friedlich protestieren wollten und wütend über das Verhalten der Polizei.

Aber wir werden das eine Prozent nicht gewinnen lassen. Wir werden standhaft bleiben und gehen mitten ins Geschehen. Liebes reichstes Prozent, ihr werdet uns nicht los!

Nach oben